1966 "Kampfanzug 64" Strichtarn

Jacke, Hose und Stahlhelmtarnbezug

 

Dieser nagelneue Kampfanzug aus dem 1. Quartal des Jahres 1966 entspricht in der Form und Gestaltung genau der ersten Strichtarn-Version von 1965. Allerdings ist das Strichtarnmuster des Typs 1 hier in einem etwas helleren Braun ausgeführt. Auf den ersten Blick könnte man vom Strichtarnmuster des Typs 2 ausgehen, bei genauerer Betrachtung bemerkt man aber gegenüber dem Muster des Typs 2 die etwas dünneren Striche und deren unsaubere, fast gerade wirkenden Enden.

 

Auffindesituation: Der anknöpfbare Stahlhelmtarnbezug wurde vor 46 Jahren an der Ärmeltarnschlaufe befestigt und so in die Mobilmachungsreserve eingelagert.

 

Das weiße Stofffähnchen am oberen Ende der Innentasche der Jacke bzw. der Hosentasche wurde erstmals 1966 in DDR-Felddienstbekleidung angebracht. Es diente vermutlich der individuellen Kennzeichnung.

 

 

Viereckiger roter TKO-Stempel in der Kapuze.

 

Obwohl Jacke und Hose in nagelneuem Zustand erhalten geblieben sind, haben die Splint- und D-Ringe die 46jährige Lagerung in Mobilmachungsreserve und Einzelhandel nicht gut überstanden.

 

Bekannte Rot-Stempelung für Stücke aus dieser Epoche.

 

 

Vermutlich der Name des TKO-Kontrolleurs in der rechten unteren Innenecke der Jacke.

 

 

 

Beim "Kampfanzug 64" sind die seitlichen Taschendurchgriffe nicht mehr vorhanden, die angeschrägten Patten der Hosentaschen erinnern noch an die der Hosen der Kapuzenserie aus der Flächentarnära, allerdings nun ohne den mittleren Knopf mit Lasche.

 

 

 

1966 Strichtarn

Jacke

(Sammlung S. Wetzel)

Auch diese schon etwas abgenutzte Strichtarn-1-Jacke aus dem 2. Quartal des Jahres 1966 entspricht in der Form und Gestaltung genau der ersten Strichtarn-Version von 1965. Hier ist das Strichtarnmuster des Typs 1 wieder in der dunkelbrauen Variante vorhanden.

 

 

NVA, 44, 1802, II / 66.