Rucksack

 

 

Rucksack der NVA von 1961. Während bei der NVA ab 1958 mit der Einführung des Kampfanzuges im Flächentarndruck auch ein zweiteiliges Sturmgepäck konzipiert wurde, ging die Produktion der altertümlichen Rucksäcke noch bis Anfang der 60er Jahre weiter. Ein weiteres Beispiel dafür, das bei den bewaffneten Organen der DDR alte und neue B/A mit festgelegten Übergangsvorschriften zeitgleich nebeneinander Verwendung fanden.  MDI-gestempelte Rucksäcke aus dieser Epoche sind  ebenfalls bekannt.     1)

 

Beriemung aus Leder, an einigen Exemplaren wurde auch Beriemung aus Webgurt verarbeitet.    1)

 

Auf dem Rucksack konnte -wie beim Sturmgepäck auch- eine Zeltbahn oder Decke aufgeschnallt werden. Dazu wurden im unteren Bereich der verstärkten Seitenteile links und rechts je ein Mantelriemen durchgeschlauft. Die Zeltbahn oder Decke wurde an der einzeln mittig angebrachten Lederschlaufe des Rucksachdeckels befestigt. Die anderen vier Lederschlaufen dienten der Befestigung von Ausrüstungsgegenständen, wie der Feldflasche u. ä.      1)

Alle weiteren Bilder:  1)